Best Blog Award – das Blogstöckchen wandert

14

Vor zwei Wochen haben wir mit großer Freude eine besondere Nachricht bekommen: das Historische Museum Frankfurt hat uns ein Blogstöckchen weitergereicht. So ein Blogstöckchen funktioniert wie ein guter alter Kettenbrief: selber ausfühlen und weiterschicken.

Am Stöckchen dran hing ein „Best Blog Award“: Danke schön! Wir fühlen uns geehrt und beantworten heute gerne (und ehrlich!) die elf Fragen. Viel Spaß beim Lesen!

Sandra und Robert

Best Blog Award

Best Blog Award

1. Worüber schreibst Du in Deinem Blog?

Wir – Sandra Vacca und Robert Fuchs – schreiben über unser Projekt, das Virtuelle Migrationsmuseum. Insbesondere beschreiben wir unsere Arbeitsprozesse und wollen unsere Besucher so in das Projekt einbinden. Wie kam es überhaupt zu der Idee? Was werden wir zeigen? Wo liegen Herausforderungen und Hürden? Wo waren wir gestern, wo stehen wir heute und überhaupt …

 

2. Erinnerst Du Dich an Deinen ersten Blogartikel?

Robert: Ich war ziemlich aufgeregt, als ich den „Willkommenstext“ zu unserem Blog geschrieben habe. Wir standen kurz davor, mit dem Blog online zu gehen und mir war klar, dass viele Leute den Text lesen würden. Hatte ich den richtigen Ton getroffen und meine Rechtschreibschwäche gut kaschiert? Als ich den „Publish-Knopf“ drückte, mischte sich dann aber auch ein wenig Stolz mit dazu.

Sandra: Ja, und wie! Wenn mir vor zehn Jahren jemand gesagt hätte, ich würde für ein Museum auf Deutsch bloggen, hätte ich es bestimmt nicht geglaubt. In meinem ersten Beitrag ging es um meine Rekrutierung. Ich wusste gar nicht, wie ich anfangen sollte: sage ich gerade zu viel (ja, definitiv!), ist der Ton ok (den habe ich tatsächlich behalten), was werden meine Leser denken (da bin ich nicht unbedingt schlauer geworden)? Bestimmt habe ich meinen Beitrag tausendmal korrekturgelesen. Als mein Artikel endlich online ging, war ich erleichtert und aufgeregt. Zurückblickend kann ich aber mit Sicherheit sagen: einen Blog zu öffnen war die richtige Entscheidung.

3. Hast du einen Artikelfavoriten im Blog? Wenn ja, warum?

Ein Screenshot des Trailers

Ein Screenshot des Trailers

Ja, mit Sicherheit unseren Trailer! Dabei geht es nicht so sehr um den Text, sondern vielmehr um die Reaktionen. Wir haben den Film gemeinsam entwickelt, Texte geschrieben, Zitate gesucht, mit der Produktionsfirma Kaffee getr… ahem gearbeitet.
Der Film zeigt zum ersten Mal das inhaltliche und technische Konzept für unser Museum. Wir fragten uns gespannt, wie die Welt auf unser Baby reagieren würde. All die positiven Rückmeldungen haben uns dann überrascht, bestätigt und ermutigt. Verrückt, was ein Blog aus Menschen machen kann! Auf jeden Fall war das der Beitrag mit dem höchsten Adrenalinausstoß.

4. Gibt es ein Leben außerhalb des Blogs?

Kaum zu glauben, aber ja! Für das Virtuelle Museum sind viele andere wichtige Aufgaben zu erledigen, und dann gibt es ja noch private Sozialkontakte. Kommunikation so ganz traditionell!

5. Was sind Deine liebsten kulturellen Aktivitäten?

Robert: Ins Stadion gehen und traditionelles Liedgut pflegen. Ansonsten schaue ich mir gerne junges Theater an und lese viel.

Sandra: Wenn ich Zeit habe, Reisen und Backpacken! Natürlich gehe ich gerne ins Museum (ja, auch neben der Arbeit!) oder ins Theater. Ansonsten besuche ich ab und zu Konzerten – von der Oper bis zu Heavy Metal bin ich ganz offen.

6. Was findest Du an Ausstellungen/Museen gut?

Schwierige Frage! Das spannende an Museen und Ausstellungen ist, dass sie sich immer neu erfinden müssen. Das gilt für die Interpretation der Sammlungen, die transportierten Inhalte und die Ausstellungskonzepte. An dieser Dynamik teilzuhaben, inspiriert uns. Ausstellungen oder Museen sind immer wie kleine Welten, die entdeckt werden wollen. Wenn sich in diesem Kosmos die Ambivalenz zwischen vermitteln und erleben auflöst, dann ist es eine gute Welt.

7. Was findest Du an Ausstellungen/Museen nicht so gut?

Die nächste schwierige Frage! Wenn neue Erkenntnisse aus dem wissenschaftlichen und museologischen Bereich nicht umgesetzt werden. Museen und Ausstellungen haben eine gesellschaftliche Verantwortung, die sie wahrnehmen sollten. Museen (bzw. das Personal an entscheidenden Schaltstellen) sollten sich kritisch hinterfragen und die gewählte Narration permanent überprüfen. So reproduzieren sie nicht überholte Diskurse, sondern prägen die gesellschaftliche Entwicklung aktiv mit.

Schnappschuss: Ortsgespräche - stadt - migration - geschichte: vom halleschen zum frankfurter tor (Foto: S. Vacca)

Ortsgespräche – stadt – migration – geschichte: vom halleschen zum frankfurter tor (Foto: S. Vacca)

8. Dein Ausstellungstipp für den Frühling?

Unser Frühlingstipp ist eine Ausstellung in Berlin: „Ortsgespräche – stadt – migration – geschichte: vom halleschen zum frankfurter tor“ im FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum ist wirklich sehenswert. Das Konzept ist innovativ, und man entdeckt die Stadt und seine Straßen von einem interessanten Blickwinkel. Noch ein Vorteil: der freie Eintritt!

9. Dein liebstes Museumscafe?

Robert: Seinen eigenen Charme hat das Cafe in der Zeche Hannover. Schön ist es auch im Schokoladenmuseum in Köln mit Panoramafenster zum Rhein. Wilde Abende kann man auf der Terrasse des Deutschen Auswandererhauses in Bremerhaven direkt am Deich erleben.

Sandra: In Köln ist das Museumscafé des Museums für Angewandte Kunst Köln (MAKK) sehr angenehm! Aber mein Lieblingscafé befindet sich in St Andrews, Schottland. Das St Andrews Museum hat ein nettes, kleines, gemütliches Café mit vielen lokalen Leckereien und die nettesten Mitarbeiter: da habe ich während meines Studiums lange Stunden verbracht.

10. Möchtest Du uns sonst noch etwas sagen?

Wir finden Eure Idee „Stadtlabor unterwegs“ sehr innovativ! Wir sind schon gespannt auf „Frankfurt jetzt“ und kommen Euch nach der Eröffnung direkt besuchen. Vielen Dank für diese tolle Aktion und für das Stöckchen!

11. Du hast drei Wünsche frei, welche sind das?

Okay, hier die Wünsche, die nichts mit Fußball oder dem Weltfrieden zu tun haben.

1) Für das Virtuelle Migrationsmuseum: Ein/e große/r Mäzen/in schüttet einen Eimer Manna über uns aus und wir können unser Projekt damit schnell und nachhaltig umsetzen.

2) Robert: Die Welt erkennt mein Genie und ich gewinne bei Deutschland sucht den Superkurator.

3) Sandra: Übernacht wachse ich 25cm. Wie, das ist nicht möglich? Dann teile ich gerne den Podiumsplatz mit Robert!

 

Damit schließen wir unseren ungewöhnlichen Post und reichen das Blogstöckchen und den best blog award weiter an folgende Bloggerinnen und Blogger. Wir würden uns freuen, wenn Ihr das Stöckchen aufnehmt!

Alle Welt im Museum: http://www.alle-welt-im-museum.de/w/

Claudia Wagner: http://www.claudiaplaudert.de/

Kristin Oswald: http://kristinoswald.hypotheses.org/

Helge David: http://openmuseum.de/

Marlene Hoffmann: http://www.marlenehofmann.de/blog-2/

Kölnglobal: http://www.koelnglobal.de/blog-main/

Grenzgeschichten: http://grenzgeschichten.wordpress.com/

FHXB Museum: http://www.fhxb-museum.de/index.php?id=305

 

Blogstöckchen: Gebrauchsanweisung

So funktioniert’s: (aber so streng sind wir nicht, Ihr könntet das gerne anpassen)

  1. Baut das Best Blog Award-Bildchen ein und verlinkt es mit unserem Artikel.
  2. Verfasst elf neue Fragen, spielt damit und reicht das Best Blog Blogstöckchen an zehn oder weniger Blogger eurer Wahl weiter.
  3. Gebt hier im Kommentar Bescheid, wenn der Beitrag fertig ist.

Unsere Fragen an Euch:

1. Worüber schreibst Du in Deinem Blog?

2. Hast Du einen Artikelfavoriten im Blog? Wenn ja, warum?

3. Gab es einen besonderen guten – oder schlechten – Kommentar zu einem Deiner Artikel?

4. Was machst Du in 20 Jahren?

5. Was sind Deine liebsten kulturellen Aktivitäten?

6. Was ist Dein liebstes analoges Werkzeug?

7. Ein Leben ohne Smartphone ist…

8. Meine Top-3 Websites:

9. Erinnerst Du Dich an Deinen ersten Museumsbesuch? Wenn ja, wo und wie war er?

10. Möchtest Du uns sonst noch etwas sagen?

11. Du hast drei Wünsche frei, welche sind das?

14 comments on “Best Blog Award – das Blogstöckchen wandert

  1. Nina Gorgus sagt:

    Liebe Sandra, lieber Robert,
    das war ja ein guter Fang – vielen Dank, dass Ihr uns auf diese Weise hinter die Kulissen blicken lasst. Es ist schön, mehr von Euch und Eurem Projekt zu erfahren – und dann auch noch sovie Lob abzukriegen. Danke, das freut uns sehr!
    herzliche Grüße aus Frankfurt,
    Nina

    • Sandra Vacca sagt:

      Liebe Nina,
      wir freuen uns, wenn unsere Antworte gefallen! Wenn du noch mehr Einblicke zu bestimmten Themen haben willst, können wir sehr gerne telefonieren!
      Herzliche Grüße aus Köln,
      Sandra

  2. […] – Virtuelles Migrationsmuseum hier sind die […]

  3. Hallo Sandra, hallo Robert,
    vielen Dank für die Preisverleihung – ich fühle mich geehrt und werde mich demnächst an die Beantwortung der Fragen machen! Toll übrigens, bei euch hinter die Blogkulissen schauen zu dürfen! Besonders schön fand ich eure Antworten auf die Fragen 6 und 7. Ich sehe das auch so, dass es für Museen meist schädlich ist, wenn die Ausstellung / das Konzept / das Marketing selbst museal und antik werden! Wer Vermittlung als eine Hauptaufgabe versteht, sollte auch da mit der Zeit gehen, um sein Publikum zu erreichen.
    Viele Grüsse & ich melde mich, wenn mein Post fertig ist!
    Marlene

  4. Liebe Sandra, lieber Robert,
    nach unserem netten Wochenende in Münster freue ich mich, das Blogstöckchen von euch zu fangen. Ich werde mich bald dran setzen und bin auch schon gespannt auf die Antworten der anderen. Ich hoffe wir sehen uns zu MAI-Tagung?
    Liebe Grüße,
    Kristin

    • Robert Fuchs sagt:

      Liebe Kristin,

      schön, dass Du das Stöckchen aufgefangen hast! Wir sind auch schon sehr gespannt, was Du und die anderen Best Blog Award Blogger antworten werden. Auf der MAI-Tagung bin ich in jedem Fall dabei und trage auch zum Virtuellen Migrationsmuseum vor.

      Ich freue mich, Dich in Völklingen zu treffen, herzliche Grüße auch von Sandra

      Robert

  5. Claudia sagt:

    Hallo Sandra, hallo Robert! Schwupp, da hat mich (erneut) das Best Blog Award Stöckchen getroffen. Ich werde Euch gerne die Fragen beantworten und habe mit Freude die Beantwortung der Frage fünf gelesen🙂. Ich befürchte allerdings das Stöckchen wird bei mir stocken, weil ich eben gerade erst zwei weitergeworfen habe und nicht so viele Blogger kenne, die ich erneut bewerfen könnte. Anyway freue ich mich natürlich auf die Beantwortung der spannenden Fragen! Herzliche Grüße, Claudia

  6. So ihr Lieben,
    ich hab mich beeilt und das Blogstöckchen schon weitergeworfen. Hoffentlicht habt ihr Spaß mit den Antworten. http://kristinoswald.hypotheses.org/1238
    Bis zur Mai-Tagung – oder zum nächsten Blogstöckchen😉
    Kristin

  7. Liebe Sandra, lieber Robert,

    unser Projekt Grenzgeschichten – crossing borders ist noch in der Entstehungsphase, der Projektblog ist noch keine vier Monate online und ich selbst bin in der Welt des Bloggens Neuling, da trifft uns auch schon das Best Blog Award Stöckchen – ich sag nicht Aua, ich sag Hurra und Dankeschön! An euch und an meine tatkräftigen Berater und Unterstützer Frank Tentler, Christian Spließ und Katrin Dengler. Die Aufgaben werden gerne erledigt und ich würde mich freuen, wenn wir uns bald einmal kennenlernen.
    Gundula Iblher

    • Robert Fuchs sagt:

      Liebe Gundula,

      wir freuen uns, dass Ihr das Stöckchen aufnehmt. Euer Projekt und der Blog haben es verdient! Über das Konzept der Grenze und deren Bedeutung sowie Überschreitung bzw. -windung im Migrationsprozess liegen wir inhaltlich gar nicht weit auseinander. Von daher sind wir umso gespannter auf Eure Antworten.

      Ein Kennenlernen und der Ausstausch unter „Neubloggern“ – zu denen wir uns auch noch zählen – wäre sehr schön. Seit Ihr vielleicht auf der MAI-Tagung in Völklingen?

      Viele Grüße aus Köln

      Robert

      • Lieber Robert,

        ich leider nicht – an diesem Tag wird unser Grenzgeschichten-Portal gelauncht! Aber kommt ihr vielleicht zum stARTcamp in München?

        Schöne Grüße von eben dort
        Gundula

      • Robert Fuchs sagt:

        Liebe Gundula,

        das ist schade, aber wir drücken Euch natürlich die Daumen und sind schon gespannt auf Euer Portal! Das stARTcamp in München schaffen wir leider nicht. Ich bin mir aber sicher, dass wir uns bald persönlich über den Weg laufen.

        Erstmal ein schönes stARTcamp und dann viel Erfolg mit Eurem Portal!

        Viele Grüße nach München

        Robert

  8. […] ich den Flug gespannt. Bisher sind schon zahlreiche Beiträge dazu entstanden. Unter anderem vom virtuellen Migrationsmuseum, Anke von Heyl und Kristin […]

  9. Claudia sagt:

    Nun hat es ein wenig gedauert, dafür aber umso mehr Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten. Vor allem die Fragen 2 und 9, hatte ich doch lange nicht mehr an die Mumie gedacht😉 Viele Grüße aus Augsburg, Claudia
    http://wp.me/p4ox9Y-x1

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s