Niemals geht man so ganz

Wie sagt man so schön „Niemals geht man so ganz“ oder „Mit einem lachenden und einem weinenden Auge“? Mit solchen Weisheiten möchte ich Euch aber heute gar nicht langweilen.
Aus persönlichen Gründen werde ich meine Arbeit für das Virtuelle Migrationsmuseum mit dem heutigen Post beenden und mich weiteren spannenden Aufgaben und Herausforderungen widmen.

 
Die Arbeit am Virtuellen Migrationsmuseum hat mir viel Freude bereitet und es war eine tolle Erfahrung, an einem Blog von Beginn an mitzuarbeiten und ihn mit (hoffentlich) unterhaltsamen Inhalten zu füllen. Es war eine schöne Zeit, in der ich viele interessante Menschen kennengelernt und spannende Aufgaben übernommen habe. Ich möchte allen danken, die diese Zeit für mich so lebendig gemacht haben.

 
Danke auch für Euer Feedback und Eure Kommentare im Blog und in den anderen Social Media-Kanälen! Diese Bestätigung der eigenen Arbeit macht einen sehr stolz.

 
Ich bleibe dem Virtuellen Migrationsmuseum weiterhin verbunden und folge dem Blog. Robert und Sandra drücke ich fest die Daumen, dass sie in naher Zukunft das Virtuelle Migrationsmuseum in die Tat umsetzen.

 
„Tschöö mit ö“ und liebe Grüße

Indira

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s