Strategische Mediennutzung: Wie erreichen wir die Welt?

2

Parallel zur Ansprache von potentiellen Geldgebern beschäftigt uns seit dem Projektbeginn eine andere Frage: Wie können wir Euch – unsere potentiellen Besucher – erreichen und einbinden?

„Virtuelles Migrationsmuseum“ hört sich – zugegeben – erst mal sperrig an und nicht jeder hat vielleicht eine Vorstellung davon, was sich dahinter verbirgt. Wie zeigen wir der Welt, dass unser Baby kein verstaubtes, reines Infoportal, sondern ein lebendiges Projekt sein wird? Eine einfache aber auch strategische und damit grundlegende Frage.

Stichwort Veranschaulichung

Schon früh wird uns klar, dass wir ein Instrument brauchen, um das Konzept und den Inhalt zu veranschaulichen. Das Mittel in Youtube-Zeiten: Ein Trailer. Er soll zeigen, wie wir uns das Museum vorstellen und Euch gleichzeitig anregen, Eure Vorstellungen und Ideen noch in der Konzeptionsphase einzubringen. Neben der Feststellung, dass noch keiner von uns ein Praktikum in Hollywood gemacht hat, stellt sich die Frage, wie wir den Film einbetten sollen? Für sich alleine im Netz bringt er Euch und uns wenig.

Stichwort Verbreitung

Ein Blog entsteht

Ein Blog entsteht

Eine eigene Homepage für das Virtuelle Migrationsmuseum scheint, solange sich noch alles in der Planungsphase bzw. Konstruktionsphase befindet, zu früh. Ein Blog, der weniger starr und mit Kommentarfunktionen versehen ist, bietet sich hingegen an. Hinzu kommen dabei dann auch die anderen Social-Media-Kanäle (facebook und Twitter). Hier auf unserem Blog können wir Euch nicht nur Einblicke in unsere Arbeit geben, sondern Ihr könnt Euch auch einbringen.

Trailer meets Blog

Nachdem die Idee eines Trailers geboren ist, setzen wir uns – mit einer Menge Enthusiasmus und etwas weniger Erfahrung – direkt an die Umsetzung. Über die für alle Beteiligten spannende und lehrreiche Produktionszeit berichten wir Euch in den nächsten Tagen.

Wir freuen uns jetzt schon über Eure Kommentare auf dem Blog und sind gespannt, wie der Trailer bei Euch ankommen wird.

2 comments on “Strategische Mediennutzung: Wie erreichen wir die Welt?

  1. Tanja Praske sagt:

    Hallo liebes Blog-Team,

    toll – ich bin schon ganz gespannt auf den Trailer! Und ja, ein Blog ist richtig, den Entstehungsprozess des Museums zu dokumentieren und darüber Aufmerksamkeit zu generieren. Vorbildlich ist zudem Eure engmaschige Post-Taktung – prima! Gleichzeitig gebt Ihr mir Stoff für einen im Mai anstehende Workshop, werde Euch darüber informieren!

    Schöne Grüße aus München
    Tanja Praske

    • Robert Fuchs sagt:

      Liebe Tanja Praske,

      vielen Dank für Deinen freundlichen Kommentar! Wir freuen uns, dass unser Vorgehen ankommt, und wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Die Spannung steigt jetzt natürlich noch bis zum 19.02 weiter, aber danach sind wir dann umso mehr auf Dein Feedback gespannt.

      Die Info mit dem Workshop im Mai klingt sehr interessant. Kannst Du schon Genaueres sagen? Wenn wir Dir irgendwie helfen können, sind wir gerne dabei.

      Schöne Grüße vom Rhein an die Isar

      Robert Fuchs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s